Retro Umbro Fußballtrikots

Vor der Ankunft der kontinentalen Sportbekleidungsmarken Ende der 1970er Jahre hatte Umbro zusammen mit der britischen Firma Bukta jahrzehntelang den britischen Markt für Fußballtrikots dominiert. Obwohl sichtbares Herstellermarken auf Teamstreifen bis Anfang der 70er Jahre nicht erlaubt war, besteht die Möglichkeit, dass Umbro eine ziemlich faire Chance hat, wenn Sie die Etiketten einer zufälligen Auswahl britischer Fußballtrikots aus den 1940er, 1950er und 1960er Jahren untersuchen. Die Dominanz der Fußballtrikots des Unternehmens war enorm - tatsächlich wurden 1966 85% aller britischen Fußballmannschaften von Umbro ausgerüstet.

Das Unternehmen wurde 1924 von Harold und Wallace Humphrey in einer kleinen Werkstatt in Wilmslow, Cheshire, gegründet. Der Name 'Umbro' ist eigentlich ein Akronym von 'H.umPhreys Brothers '.

In den 1920er und 1930er Jahren wuchs das Unternehmen stetig und produzierte innerhalb von vier Jahren genügend Lagerbestände, um 5000 Teams zu versorgen. Umbros erster großer Auftritt im Finale kam 1934 mit der Lieferung von Teamstreifen für Manchester City und Portsmouth im diesjährigen FA Cup-Finale. Die getragenen 'Tangeru'-Shirts wurden aus einem weichen Baumwollstoff hergestellt, der bald in der gesamten Fußballwelt eingesetzt werden sollte. Im Pokalfinale der folgenden Saison trugen beide Mannschaften (West Bromwich Albion und Sheffield Wednesday) Umbro - eine Tatsache, die die Vermarkter des Unternehmens nicht scheuen, auszunutzen.

Als der Zweite Weltkrieg 1939 begann, begann Umbro auch mit der Herstellung von Armeeuniformen, Gasmaskenabdeckungen und verschiedenen anderen notwendigen Gegenständen, um die Kriegsanstrengungen zu unterstützen.

In den 1940er und 1950er Jahren stieg Umbros Ruf dramatisch an, und viele der Top-Mannschaften des Landes trugen jetzt ihre Kleidung. Die Popularität des Unternehmens breitete sich auch auf andere Sportarten aus, wobei die britische Olympiamannschaft von 1952 auch Umbro spielte. Die Stärke ihrer Beziehung war so groß, dass Umbro dann weitere 20 Jahre lang britische olympische Athleten versorgte. Tatsächlich wurde einer der größten Momente der Leichtathletik, als Roger Bannister 4 die 1954-Minuten-Meile durchbrach, in Umbro-Bekleidung erreicht.

Aber zurück zum Fußball - als der große kontinentale Wechsel zu leichten, kurzärmeligen Trikots Ende der 1950er Jahre erfolgte, stand Umbro erneut an der Spitze der neuen Modebewegung. Sie arbeiteten eng mit dem Manager von Manchester United, Sir Matt Busby, zusammen, um eine Reihe neuer High-Tech-Fußballtrikots zu entwickeln, die mehrere Jahre lang den Trend zum Strip-Design setzen. Bekannt als "Choice of Champions" war das Sortiment die erste offizielle Partnerschaft zwischen einem Hersteller und einem Fußballprofi dieser Art.

Sir Matts Name wurde auch ausgeliehen, um für Umbros innovative Box-Replik-Kits zu werben. Erst 1959 produziert und ausschließlich für Kinder gedacht, sollte der Replik-Markt erst Mitte der 1970er Jahre richtig in Fahrt kommen und das Fußball-Merchandising dominieren.

In den 60er Jahren kehrten langärmlige Trikots in die britische Fußballwelt zurück. Jetzt hatten sie einen Rundhalsausschnitt und waren leicht - Umbros aztekisches Trikot war eingetroffen. Und in aztekischen Trikots gewann England 1966 die Weltmeisterschaft. Dank der geschäftlichen Hartnäckigkeit von Harold Humphreys Sohn John spielten 15 der 16 teilnehmenden Nationen Umbro beim diesjährigen Turnier.

Umbro schmeckte nun auch in der heimischen europäischen Arena mit dem ersten Celtic im Jahr 1967 und Manchester United ein Jahr später, die beide mit Umbro-Streifen den Europapokal gewannen.

Die Innovation im Design von Fußballtrikots gewann in den 70er Jahren zunehmend an Bedeutung. Für die WM-Endrunde 1970 war Umbro Vorreiter bei der Verwendung von Airtex-Stoff - einem leichten Material, das mit winzigen Löchern für zusätzliche Belüftung gefüllt war.

In den frühen 1970er Jahren wurde das Umbro-Logo erstmals auf Kits zugelassen, sodass das Unternehmen die Präsenz maximieren und für sich selbst werben konnte. Innerhalb weniger Jahre hatte Umbro ein "Taping" eingeführt, das über Hemdsärmel und Shorts lief und aus einem wiederholten Muster des Diamantlogos des Unternehmens bestand.

Die Markenbekanntheit von Umbro zu dieser Zeit wurde auch durch die fast vollständige Dominanz des von Umbro gelieferten Liverpool-Teams dieser Zeit im nationalen und europäischen Spiel erheblich unterstützt.

Der Markt für Replik-Kits wuchs Mitte der 1970er Jahre ebenfalls rasant und im nächsten Jahrzehnt wurde es zur Norm, Tausende von Fans auf den Terrassen zu sehen, die alle die gleichen Trikots wie ihre Idole auf dem Spielfeld trugen. Umbro nahm den neuen Trend mit Begeisterung an und die Designs der Shirts wurden immer komplexer und individueller.

In den 1980er Jahren kehrte England nach mehreren Jahren mit dem britischen Rivalen Admiral in die Umbro-Liste zurück. Später im Jahrzehnt begann Umbro erstmals mit der Herstellung von Fußballschuhen, um sein beeindruckendes Portfolio an Fußballprodukten zu erweitern.

Im Verlauf der 80er Jahre war Umbros beeindruckende Präsenz auf dem britischen Markt für Fußballtrikots nun durch die Zunahme von adidas, Le Coq Sportif und anderen europäischen Marken bedroht. Die langjährigen Umbro-Clubs Liverpool und Arsenal wechselten 1986 zu adidas, was für das Unternehmen ein schwerer Schlag gewesen sein muss.

Umbro blieb jedoch weiterhin fest und versorgte Anfang der neunziger Jahre und mit der Ankunft der Premier League noch 1990 der 11 Eröffnungsmannschaften (einschließlich des ersten Premier League-Meisters Manchester United, der 22 bei Umbro unterschrieben hatte) zusammen mit der gesamten Heimat Britische Nationalmannschaften - Erfolge, an denen man nicht riechen darf. Zu diesem Zeitpunkt beschloss die Familie Humphreys jedoch, die Marke an das amerikanische Modeunternehmen Stone Manufacturing zu verkaufen. Im Verlauf des Jahrzehnts und mit steigenden Kosten für hochkarätige Sponsoringgebühren sank der Marktanteil von Umbro allmählich. Mitte der 1992er Jahre vertraute das Unternehmen auf England, Nottingham Forest, Celtic, Chelsea und Everton, um die Marke am Leben zu erhalten auf dem britischen Markt.

1999 wechselte der Eigentümer des Unternehmens erneut den Besitzer, und die neuen Eigentümer Doughty Hanson & Co übernahmen die Kontrolle über 90 Millionen Pfund.

Umbro war in den neunziger Jahren immer ein Pionier im Kit-Design und hat ständig Grenzen überschritten. 1990 war die Fußballwelt verblüfft, als Tottenham Hotspur im FA-Cup-Finale mit langen, weiten Umbro-Shorts anstelle der knappen, eng anliegenden Variante, die in den 1991er Jahren bevorzugt wurde, auf das Feld ging. Innerhalb weniger Jahre trug jedoch jeder Verein im Land etwas Ähnliches. Das Unternehmen war auch führend mit dem postmodernen Boom des Retro-Kit-Designs Anfang der 80er Jahre, bei dem Kragen wieder eingeführt und Ideen aus vergangenen Jahren neu erfunden wurden. Das Unternehmen war auch nie schüchtern, wenn es um die ausgefallenen Stoffmuster ging, die im Laufe des Jahrzehnts an Beliebtheit gewannen. Weitere mutige Ideen waren der erste reversible Streifen des Fußballs (Manchester Utds Auswärtstrikot 90/2001 / drittes Trikot) und die Schaffung eines einzigartigen Champions-League-Streifens (erneut für Manchester Utd, der 02/1998 sein unvergessliches "Treble" damit trug).

Die Gewebetechnologie wurde in den späten 1990er Jahren zum dominierenden Faktor im Kit-Design. Spieler und Vereine forderten Hochleistungsmaterialien. Umbro ging voran und stellte seinen 'Sportswool'-Stoff vor, der die Spieler kühl und schweißfrei hält. Es war jedoch nicht das erste Mal, dass Umbro mit ähnlichen High-Tech-Materialien beschäftigt war. Neben den bereits erwähnten Airtex-Hemden von 1970 hatte Umbro Ende der 1980er Jahre auch einen ähnlichen schweißableitenden Stoff "Tactel" auf den Markt gebracht.

Der Wettbewerb auf dem britischen Kit-Markt nahm weiter zu, als die 2000er Jahre mit Umbros Flaggschiff-Club Manchester United weitergingen und 2002 nach 10 Jahren mit Umbro schließlich einen Vertrag mit Nike unterzeichneten. Der andere große langfristige Vertrag des Unternehmens in der höchsten Spielklasse mit Chelsea endete ebenfalls vier Jahre später, als der Blues zu adidas wechselte.

Aber Umbro würde 2007 nicht geschlagen werden und ein höheres Markenprofil genießen als seit mehreren Jahren, als neue Verträge mit Blackburn, Sunderland und West Ham unter anderem dazu führten, dass das Unternehmen nun 6 der Premier League-Kontingente 2007/08 lieferte.

Im Jahr 2008 kaufte der US-Gigant Nike Umbro für 285 Millionen Pfund. Sie haben Geld in das Unternehmen gesteckt, um die Marke wiederzubeleben. Ein Jahr später taten sie genau das mit der einflussreichen und bahnbrechenden Kampagne „Tailored by Umbro“, die von einem atemberaubenden neuen Heimtrikot aus England angeführt wurde, das das Regelwerk für das Kit-Design neu schrieb. Jahre später ist der Einfluss dieses englischen Trikots noch während des gesamten Spiels zu sehen.

Im Jahr 2012 zeigt sich Umbros Ethos und Philosophie eines starken, sauberen und innovativen Designs immer noch in allen Teams, die sie beliefern. Trotz der Beibehaltung des prestigeträchtigen Vertrags mit England haben der Verlust einiger hochkarätiger Clubs (einschließlich Manchester City, die 2013 zur Muttergesellschaft Nike wechseln) und die Ankündigung von Nike, Umbro zu verkaufen, eine ungewisse Zeitspanne gebracht für diese wahren Giganten des britischen Fußballtrikots.

1978-79 Everton Umbro Heimtrikot L/SS

1978-79 Everton Umbro Heimtrikot L/SS

£275
(Ca. 349 USD / 319 EUR)
1979-82 Liverpool Umbro Heimtrikot L/SY

1979-82 Liverpool Umbro Heimtrikot L/SY

£125
(Ca. 159 USD / 145 EUR)
1979-82 Liverpool Umbro Trainingsjacke S.

1979-82 Liverpool Umbro Trainingsjacke S.

£350
(Ca. 445 USD / 406 EUR)
1982-83 Everton Umbro Heimtrikot *Minze* S

1982-83 Everton Umbro Heimtrikot *Minze* S

£325
(Ca. 413 USD / 377 EUR)
1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot L.Boys

1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot L.Boys

£125
(Ca. 159 USD / 145 EUR)
1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot L.Boys

1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot L.Boys

£150
(Ca. 191 USD / 174 EUR)
1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot M.Boys

1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot M.Boys

£150
(Ca. 191 USD / 174 EUR)
1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot S

1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot S

£298
(Ca. 378 USD / 346 EUR)
1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot S

1982-84 Arsenal Umbro Heimtrikot S

£275
(Ca. 349 USD / 319 EUR)
1982-85 Liverpool Umbro Heimtrikot M.Boys

1982-85 Liverpool Umbro Heimtrikot M.Boys

£150
(Ca. 191 USD / 174 EUR)
1982-85 Schottland Umbro Heimtrikot L/SM

1982-85 Schottland Umbro Heimtrikot L/SM

£398
(Ca. 505 USD / 462 EUR)
1982-85 Schottland Umbro Home Shirt S.

1982-85 Schottland Umbro Home Shirt S.

£298
(Ca. 378 USD / 346 EUR)